< Von einer steirischen Legende…
30.06.2014 11:25
Kategorie: Noch mehr Sommerspaß, Kultur, Events & Ausflüge
Von: Daniel

Asphalt war gestern: Offroad durch die Alpen

Es gibt immer mehr Jeeps, zumindest wenn man SUVs auch dazu zählt. Doch nur die wenigsten dieser Fahrzeuge werden jemals echtes Gelände sehen. Falls doch, bieten sich die Alpen als idealer Ausflugsort an.


Die richtigen Pneus aufziehen

Die oberste Devise vorweg: Eine Offroad-Tour ist nur mit den richtigen Reifen möglich. Denn was schon auf normalen Straßen gilt, ist im Gelände umso wichtiger. Die Geschwindigkeiten sind dort zwar viel geringer, aber die Verhältnisse deutlich schwieriger. Griffigkeit, Traktion und Robustheit sind die Voraussetzungen für ein sicheres Vorankommen; spitze Steine, Geländekanten und Gefälle stellen schließlich besondere Voraussetzungen an das Material.

Hot-Spot: Valle di Susa

Nun sind die Alpen ein weitläufiger Begriff – Offroad in den Alpen ist an vielen Orten möglich. Im deutschen Gebiet gibt es kaum noch befahrbares Offroad-Gelände, weiter südlich sieht das anders aus, besonders in Italien. Im Piemont liegt die Valle di Susa. Sie gehört zum hochalpinen Gebiet und markiert das Grenzland zwischen Italien und Frankreich. Was Offroad-Fahrer dort erwartet, kann sich sehen lassen: Eine über 20 Kilometer lange Schotterstrecke führt zum Monte Jafferau auf 2.800 Meter hinauf, die Fahrbahn ist an vielen Stellen sehr eng und ungleichmäßig, bis zu 20 Prozent Steigerung runden das Abenteuer ab. Teil der Strecke ist übrigens auch ein lichtloser, stillgelegter Tunnel mit knietiefem Wasser.

Nicht unbedingt für Anfänger geeignet

Strecken wie die Valle di Susa klingen verlockend, sollten aber nicht ohne ausreichend Erfahrung angegangen werden. Die größte Herausforderung sind Stellen, an denen der Pfad „abgerutscht“ ist – dort ist zielgenaue Koordination jedes einzelnen Reifens gefragt. Ein weiteres Problem ist möglicher Gegenverkehr. An engen Stellen müsste eines der beiden Fahrzeuge umkehren, doch eine Umkehr ist gar nicht möglich – das bedeutet Rückwärtsfahren. Das ist auf längeren Strecken schon auf Asphalt nicht angenehm, Offroad ist es das noch viel weniger. Doch dieses Pokerspiel gehört zum Abenteuer Offroad dazu wie Vierradantrieb und schlammbesetzte Reifen. Eine adrenalinreiche Alternative zur Wanderung im schönen Warth also, echte Jeep-Freunde finden bei solchen Ausflügen ihre Erfüllung.

Bild: © Mike Powell/Photodisc/Thinkstock

Jeep