< Halloween ...at the witch's house
06.11.2015 14:11
Kategorie: Noch mehr Winterspaß, Kristina
Von: Kristina

Auf die Loipe, fertig los!

Wer kann es – wie ich – kaum noch erwarten, bis endlich der Schnee kommt? Allen Langlauf-Freunden, die sich nicht länger gedulden möchten, bis das weiße Gut endlich vom Himmel fällt und die Saison startet, sollten schleunigst ihre Langlauf-Ski aus dem Keller holen und nach Seefeld fahren!


In der Olympiagemeinde hat man nämlich mitgedacht! So wurde in den Wintermonaten über 5.000 Kubikmeter Schnee künstlich hergestellt. Diesen hat man hinter dem Loipenzentrum in Seefeld bis jetzt konserviert und bis jetzt aufbewahrt. Klingt komisch? Finde ich irgendwie auch, aber die moderne Technik macht es möglich: Unter Bäumen sowie im Schatten des mächtigen Gschwandtkopfes wurde der Schnee über die Sommermonate eingelagert. Durch genügend Hackschnitzel und Folie wurde der das kalte Gut genügend isoliert und somit haltbar gemacht: Die 30 cm dicke Schicht aus Hackschnitzeln diente zusätzlich als Schutz vor Regenmassen und so musste man nur einen Verlust von etwa 20% des Schnees hinnehmen.

Snowfarming nennt sich dieser neue Trend, der nicht nur in der kommenden Wintersaison der Garant für ausreichend Schnee und Langlaufgenuss sein soll. Bereits seit Ende Oktober „läuft“ es in Seefeld bereits wie geschmiert. Die derzeit vorherrschenden Wetterbedingungen eignen sich nicht nur für Genussläufer – auch die Nordischen Kombinierer des ÖSV Teams werden sich bald zum Training einfinden!

Neben Seefeld wird der Trend des Snowfarmings auch in Sölden am Gletscher betrieben. Hier werden die Schneefelder aber vor allem aus Naturschutzgründen bzw. um das weitere Schmelzen zu verhindern,zugedeckt.

©Fotos Olympiaregion Seefeld

Snowfarming

Snowfarming in Seefeld

Seefeld