< LoLa!
16.02.2015 13:36
Kategorie: Wandern
Von: Matthias Heitz

Geocaching im Karwendel

Als Geocaching bezeichnet man eine Art elektronischer Schatzsuche. Dazu werden die Schätze versteckt und ihre Lage anhand geografischer Koordinaten im Internet veröffentlicht. Schatzsucher brauchen nun nur ein GPS-Empfänger, und können sich damit auf die Suche begeben. Besonders viel Spaß macht die Suche nach den Schätzen, den sogenannten Caches, natürlich in einer schönen und abwechslungsreichen Landschaft – wie zum Beispiel dem Karwendel Gebirge.


Schatzsuche in der Wildnis

Für echte Schatzsucher ist das Karwendel eine absolute Herausforderung. Schließlich handelt es sich bei der Landschaft, die durch ihre ursprüngliche, wilde Natürlichkeit jeden Fremden sofort in ihren Bann zieht, um eine der beliebtesten Ferienregionen überhaupt. Die Silberregion Karwendel führt von der bayrischen Grenze über die Gipfel des Karwendels hinweg bis in die Tuxer Alpen. Wer Schatzsuche auf eine ganz besondere Art erleben will, der ist hier richtig. Die Wanderwege hier sind vielfältig und bieten viel Abwechslung. Hinter jeder Wegbiegung können die Besucher geradezu atemberaubend schöne Ausblicke erwarten. Wer im Karwendel auf die Suche nach einem Cache ist, der sollte sich Zeit nehmen. Denn viel zu schade wäre es, nur den Blick auf die Koordinaten zu richten. Hier sollte man die ganze Zeit auch Blicke in die schöne Natur richten – das lohnt sich.

Ein Code öffnet die Schatztruhe

Besonders viel Spaß macht Geocaching im Naturpark Karwendel. Wer die dort versteckten Caches findet, sammelt so genug Informationen und erhält am Ende einen Code. Insgesamt müssen sieben Caches gefunden werden. Pro Station müssen die Sucher ein bis zwei Rätsel lösen. Alle Informationen dazu finden sie vor Ort. Den Code braucht man für die Schatztruhe, die am Ende des Weges auf die fleißigen Sucher wartet. Und dabei bleibt es während der Suche spannend, denn so ganz nebenbei erfährt man hier Wissenswertes und Interessantes über die Region Karwendel und über den Naturpark. Das Geocaching hier ist ein tolles Abenteuer für die ganze Familie. Los geht es vom Naturparkhaus Hinteriß auf einem Rundweg zwei Kilometer durch den Park, für den Weg braucht man etwa 1,5 Stunden. Diese Geocaching Runde, die besonders kindergerecht ist, ist eine der bekanntesten im Karwendel Gebirge, aber es gibt natürlich noch viele weitere spannende Caches und Rätsel – gehen Sie doch einfach mal auf Schatzsuche. Wenn Sie die Schatzsuche auf mehrere Tage ausweiten möchten, dann sind Sie im Wanderhotel Der Brandstetterhof gut aufgehoben. Am Fuße des Karwendelgebirges ist es der perfekte Ausgangspunkt für eine abenteuerreiche Schatzsuche.

 

 

Geocaching