< Flower Power!
21.07.2014 14:08
Kategorie: Noch mehr Sommerspaß
Von: Daniel

Tolles Foto, toller Anlass

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – und nicht nur das, es bringt manchmal auch gute Ideen!


Neulich haben wir ein paar tolle Bilder zugesandt bekommen, die Steffi Falkner bei einer Wanderung mit ihren Gästen geknipst hat. Da ist uns aufgefallen, dass der Alpenblogger unseren „photosynthesierenden Freunden“ (um einmal ein tolles neues Wort für Pflanzen zu erfinden haha) bis dato viel zu wenig Beachtung und Wertschätzung geschenkt hat. Darum gibt’s ab sofort regelmäßig eine kleine Pflanzenkunde! ;-)

Die Alpenrose

Die Behaarte oder Bewimperte Alpenrose (lat.: Rhododendron hirsutum), die in Alpen und den Gebirgen des nordwestlichen Balkans heimisch ist, ist ein immergrüner Strauch, der zu den Heidekrautgewächsen zählt.

Seinen Verbreitungsschwerpunkt hat die Alpenrose oberhalb der Baumgrenze (bzw. in Höhenlagen von 600 bis 2.500 m ). Die Pflanze bildet dort in offenem Gelände - wie z.B. lichte Baumbestände, Felshänge und Geröllhalden mit einem kalkhaltigen Boden - größere Bestände. Die Plätze müssen jedoch windgeschützt und trocken sein, in niederen Lagen zieht sich die Art in beschattete, feuchte Schluchten zurück. Wichtig für das Überleben während der Wintermonate ist eine geschlossene Schneedecke.

Der Strauch bildet aufrecht wachsende oder aufsteigende Zweige, die gleichmäßig dicht beblättert sind. Die Zweige haben eine graue Rinde, junge Zweige sind anfangs noch behaart, werden aber später kahl. Die derb-ledrigen Blätter, die denen des Lorbeers ähneln, stehen wechselständig an den Zweigen. Sie sind auf der Blattoberseite glänzend grün und kahl, auf der Unterseite spärlich mit Drüsenhaaren ausgestattet.Die Blüten haben eine intensiv hellrote Farbe. Die Blütezeit ist normalerweise in den Monaten Mai bis Juli, kann aber auch bis in den Frühherbst reichen, wenn es die klimatischen Bedingungen erlauben. Wie viele andere Rhododendren, so ist Rhododendron hirsutum in allen Pflanzenteilen sehr giftig. Im Umgang mit der Pflanze sollte daher stets Gartenhandschuhe getragen werden.

Wer die verschiedensten Alpenrose-Plätzchen selbst sehen möchte, hat bei einer Wanderung mit Steffi Falkner die beste Gelegenheit dazu – schaut doch einfach direkt im Falknerhof vorbei und fragt mal, ob sie euch mitnimmt ;-)

Blume_Alpenrose

Alpenrose_Berg