< Wanderung zum Stripsenjochhaus im Kaiserbachtal
14.09.2015 09:00
Kategorie: Nicole, Kultur, Events & Ausflüge, Kulinarik
Von: Nicole

Auf da Wiesn do samma gern ...

... deshalb ging’s am Samstag auch mit dem Zug in Richtung unserer lieben deutschen Nachbarn. Genauer gesagt: nach Rosenheim zum berühmten Rosenheimer Herbstfest.


Am Bahnhof angekommen mussten wir uns erst einmal orientieren: „Wo geht’s jetzt lang?“ Zum Glück waren genug andere Leute am Bahnhof – aufgehübscht in Dirndl und Lederhose –, die auch zum Herbstfest wollten. Daher hängten wir uns gleich an die nächstbeste Gruppe dran und folgten ihnen unauffällig bis zur Festwiese. Und da es schon Mittag war bis wir endlich angekommen waren, gingen wir gleich ins Flötzinger Brauhauszelt und stärkten uns mit einer deftigen Schweinshaxe mit Semmelknödel und Krautsalat für den Tag. Mmhhh :)

Normalerweise sind meine Schwester und ich ja keine großen Bier-Fans, aber wenn wir schon mal auf der Wiesn sind, mussten wir natürlich auch eine Mass ausprobieren. Und da wir es nicht übertreiben wollten, haben wir eine zu zweit getrunken. Nach ein paar Probeschlücken kamen wir zum einstimmigen Ergebnis: Wirklich lecker, aber den riesigen Bierkrug konnten wir nur mit beiden Händen stemmen ;) Und obwohl wir die Mass zu zweit in Angriff genommen hatten, reichte sie uns für den ganzen Tag. Danach ging’s dann doch lieber zur Wein-/Prosecco-Bar.

Die Fahrgeschäfte mussten wir natürlich auch noch ausprobieren. Unsere erste Station war die Geisterbahn. Statt zum Fürchten war es für uns eher zum Lachen – aber das hängte wohl eher damit zusammen, dass wir schon ein bisschen älter waren als die angepeilte Zielgruppe. Die Achterbahn und den Tower sowie die zahlreichen Fahrgeschäfte, die einem in waghalsigen Tempo durch die Luft schleudern, ließen wir lieber aus. Dafür waren wir dann doch zu sehr Angsthasen. Die Wurfbuden, das Spaßhaus und das Autodrom waren da schon mehr unsere Kragenweite. Nur leider machten sich die zahlreichen Aufpralle im Autoscooter am nächsten Tag mit Kopf- und Nackenschmerzen bemerkbar. Tja, ich bin wohl doch nicht mehr die Jüngste ;)

Im Prosecco-Zelt ließen wir dann den Tag bei einem guten Gläschen Wein ausklingen, bevor’s im überfüllten Zug wieder nach Hause ging.

Rosenheimer Herbstfest

Lustige Fahrgeschäfte

Biergarten

Flötzinger Brauhauszelt

Traumhafter Altweibersommer

Besucheransturm am letzten Wiesn-Wochenende

Karussell

Musik und Unterhaltung im Bierzelt

Autodrom fahren