< Tierisch lecker - von Moosb(ä)ren und Forellen
09.08.2018 12:43
Kategorie: Kultur, Events & Ausflüge, Kristina, Wandern
Von: Marlene

„Gehn ma Arzler?“

Es gibt wohl kaum jemanden aus Innsbruck der diesen Satz noch nie gehört, oder sogar selber gesagt hat -die Arzler Alm ist immer einen Besuch wert!


Von der Hungerburgbahn aus erreicht man sie in knackigen 30-45min und das Beste – der Forstweg ist auch Kinderwagen freundlich!

Somit ist die Arzler Alm auch der perfekte „After Work – workout“ Spot.

Am Wochenende zieht es traditionellerweise die meisten Innsbrucker auf die Alm. Entweder zum essen und/oder geselligen Beisammensein oder weil man eben nur eine „kleine“ Wanderung machen möchte.

Oben angelangt kann man sich dann erst einmal entspannen. Die Kinder (und auch die „Junggebliebenen“ unter uns ;) können sich am großen Spielplatz ordentlich austoben und der dazugehörige Streichelzoo entlockt einem schon des Öfteren ein „Awwww“ oder „Schau wie süß.“

Die Speisekarte macht es einem immer wieder schwer sich für ein Gericht zu entscheiden. Zu viele leckere und verlockende Möglichkeiten, die natürlich alle frisch und nach Oma’s Rezepten zubereitet werden.

Wer nach den großzügig portionierten Hauptspeisen noch Platz im Magen hat, der sollte unbedingt ein (oder zwei) Stück der selbstgemachten Torten probieren.

In den Sommermonaten wird an gleich 3 Tagen (Di, Mi und Do) gegrillt. Für nur €14,50,-

(nur bei Schönwetter; von 18.00 bis 20.30 Uhr)

Im Herbst zählt die Arzler Alm zu einen der begehrtesten Törggelen – Plätzchen rund um Innsbruck.

 

Und ach ja, bei all dem leckeren Essen und den putzigen Tieren habe ich doch glatt noch ein sehr wichtiges Detail vergessen: Das wunderbare Panorama!

 

Also – „Wonn gehn ma des nächste Moi Arzler?“

Blick auf Innsbruck