< Jubliläum für ein großartiges Rennen
19.01.2015 11:02
Kategorie: Skifahren
Von: Gastblogger Matthias

Ski extrem - Freeride am Kitzsteinhorn

In der Sonne glitzert der Schnee, Ski und Snowboard unter den Füßen, die klare Bergluft in der Nase ... Ich atme sie ein und freue mich schon, denn wer auf Freeride steht, der ist am Kitzsteinhorn genau richtig. Zahlreiche tolle Routen warten hier nur darauf, erfahren zu werden – und das inmitten dieser atemberaubend schönen Landschaft. Was braucht man als Freerider mehr, um glücklich zu sein?


Abenteuer im Tiefschnee

Abseits der Pisten das Abenteuer im Tiefschnee suchen – wer das erleben möchte, der findet dazu auf dem Kitzsteinhorn die perfekten Bedingungen. Hier ein paar Fakten und Streckenempfehlungen:

- Das Kitzsteinhorn liegt im österreichischen Bundesland Salzburg und erreicht eine Höhe von 3202 m, wodurch es absolut schneesicher ist.

- Längst hat sich das Gebiet neben zum Beispiel Chamonix in Frankreich und Zermatt in der Schweiz zu einem DER Top-Gebiete für Freerider entwickelt.

- Es gibt fünf Routen, die es echt in sich haben – aber durch ihre unterschiedlichen Lagen auch viel Abwechslung bieten.

- Zum Einstieg mit dem Left Wing (X3) beginnen, einer mittel-schweren Route, die sich über 1,8 Kilometer erstreckt, und dabei 500 Höhenmeter überwindet. Hier erwartet euch je nach Wind feinster Pulver- und Plattenbau.  Links vom Gletscherjet II geht es los bis zum Freerideparadies. Achtung: Es wird steil gestartet und Ihr müsst eine Piste kreuzen.

- Längste Route: die Westside Story (X2) mit 2,8 Kilometern. Die westlichste Abfahrt, die bei der Bergstation Kristallbahn startet, verlangt eine gute Kondition. Am Anfang müsst Ihr dafür hoch queren und dann geht es richtig los. 700 Höhenmeter geht es anschließend bergab.

- Kleiner Geheimtip: Wer früh startet, kommt in den Genuss unberührter Powdersnowhänge. Wer den Urlaub in einem Hotel verbringt, dass auch auf das Thema Freeride spezialisiert ist, kann hierfür spezielle Touren buchen. Als Beispiel hier das Hotel Active by Leitner's, wo man mit Hotelier und Freeride-Experte Wolfgang Leitner zum Powdersnowfahren oder Gletscher-Freeride aufbrechen kann. Hier auf der Hotelwebsite gibt es auch ein ziemlich cooles Video, das einen guten Eindruck vom Freeriden am Kitzsteinhorn vermittelt.

- Extrem wichtig: Sicherheit! Denn im Gelände seid ihr auf euch gestellt. Am Kitzsteinhorn gibt es eine Info Base zwischen dem Gletscherjet II und der Langwiedbahn sowie dem Alpincenter. Hier bekommt Ihr alle wichtigen Informationen zu gesperrten Routen und Lawinengefahr ganz aktuell. Außerdem könnt ihr das Trainingsgelände für die Lawinenrettung kostenlos ausprobieren und euch mit dem Lawinen-Verschütteten Suchgerät (LVS) unter realistischen Bedingungen vertraut machen.

Kitzsteinhorn