< Die erste Tour steht kurz bevor…
17.01.2014 19:21
Kategorie: Wellness, Skifahren
Von: Daniel

Warum Piste und Pool die ideale Winterkombination ist…

Wer im Steffisalp in Warth gastiert, landet ehe man sich versieht mit dem Skihelm im Wellnessbereich, so schnell ist man vom einen Ort am anderen!


Dass das Hotel Steffisalp in Warth zu meinen absoluten Favouriten in ganz Westösterreich zählt, ist glaube ich schon lange kein Geheimnis mehr – weswegen ich dort auch dementsprechend oft ein gemütliches Bett besetze! Mein letzter Besuch ist jetzt doch schon eine ganze Weile her -  seit August war ich nicht mehr in Warth – weswegen nun ein Wochenend-Trip unlängst fällig ist. Gut, dass mir solche Dinge immer früh genug klar werden und ich dementsprechend öfters…ich will es jetzt nicht planen nennen, das wäre gelogen…ins Blaue reserviere und mich dann über eine Buchungs-Erinnerung ein paar Tage vor der fälligen Reise freue. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich schreibe diese Zeilen gerade aus meinem Zimmer im Steffisalp und freue mich gerade auf das Abendessen, für welches ich mich für 20:15 Uhr ankündigen durfte – ja genau, zur Prime-Time :D

Es war ein recht turbulenter Tag, die Anreise war schon nicht ganz unproblematisch. Mir wurde nämlich erzählt, dass ich derzeit über meine gewohnte Strecke nicht nach Warth komme und somit einen Umweg nehmen müsste. Das Ganze wäre ja nicht so problematisch, wenn mein umprogrammiertes Navi nicht gerade ein Eigenleben entwickelt hätte. Mein Tech-Kumpel versucht gerade wie wild das Ding wieder zu Gang zu bekommen, aber das hat mir heute leider auch nichts genützt. Trotz Umweg habe ich es, wenn auch etwas später als gedacht, nach Warth geschafft. Ein paar Runden auf der Piste mit meinem Snowboard sind sich auch noch ausgegangen – das Wetter war zwar nicht unbedingt berauschend, aber dadurch habe ich mir das Pistenvergnügen nicht mindern lassen!

Durch die Kälte habe ich mich dann aber auf eine Sache besonders gefreut – den Abstecher in den SPA-Bereich. Interessante Randinformation: SPA kommt aus dem Lateinischen und steht für „Sanus Per Aquam“, was übersetzt so viel bedeutet wie „gesund durch Wasser“. Das warme Wasser ist mir sehr gelegen gekommen, eine Aufwärmung tat mir richtig gut, und wenn man so in diesem Pool schwimmt und durch die Glasfassade direkt auf die schneebedeckte Arlberg-Landschaft blickt, fühlt man sich wie im Himmel auf Erden!

Snowboarden kann ja gelegentlich schon in den Rücken gehen, da spreche ich allen Boardern gerade bestimmt aus der Seele. Aus diesem Grund habe ich mir etwas ganz Besonderes gegönnt, die sogenannte „Chin Min Sportmassage“.  Was das ist? Das habe ich mich auch gefragt! Folgendes steht im Wellnessfolder geschrieben:

Chin Min Sportmassage

Wärmend, anregend, intensiv, aktivierend, durchblutend, belebend. Für Gäste die bei der Massage gerne mehr spüren!

Die Chin Min Sportmassage ist eine intensive Massage, die auf die Bedürfnisse sportlicher Gäste eingeht. Mit Hilfe der Chin Min Produkte ist die Wirkung genau auf die verspannten und verkrampften Körperstellen angepasst. Diese Kombination der Produkte mit echter Handarbeit ist einfach unverwechselbar.

Mein Rücken war wie neu, ich konnte es kaum glauben – vielen Dank, liebe Dame mit den heilenden Händen :)
Völlig entspannt und ganz im Gedanken versunken wurde ich dann von der Dame an der Wellness-Rezeption angesprochen. „Hey, hast du nicht etwas vergessen?“ „Hmm? Was sollte ich vergessen haben?“ Und über das, was dann passierte, werde ich noch mein ganzes Leben lang lachen. Sie hielt meinen Helm in den Händen. Ich frage mich bis jetzt noch, wie mir das passiert ist – scheinbar bin ich gedankenversunken im Bademantel und mit Helm in der Hand in den SPA-Bereich marschiert, habe den Helm an der Rezeption wortlos abgelegt und bin in den Pool gesprungen. Ich glaube, ich war im Gedanken am Weg zurück zur Piste und hab mir – wie bei einer unwillkürlichen Reaktion – den Helm geschnappt und bin losgegangen. Was ich dann zu ihr gesagt habe, hat sie dann scheinbar noch einmal überrascht: „Behalt ihn noch ein bisschen, ich spring nochmal in den Pool!“ ;-)

Steffisalp

Winterlantschaft