< Triple A für die Area 47!
12.05.2015 16:04
Kategorie: Kultur, Events & Ausflüge, Kristina
Von: Kristina

Wenn am Wochenende immer schlechtes Wetter ist

Derzeit ist es ja eine Krux mit dem Wetter. Kaum ist die Arbeitswoche beendet, nimmt Petrus wohl seine regelmäßige Nasswäsche vor. Wie viele Wochenenden (oder zumindest die Hälfte davon) zähle ich nun mit unbeständig-regnerischem Wetter? Drei oder vier? Glaubt man dem Wetterbericht, so steht uns das Nächste wohl schon bevor.


Just passierte es mir wieder: Bei wechselnden Bedingungen startete ich top motiviert eine kleine Wandertour, vollkommen vertrauend auf die vorhergesagte Wetterbesserung. Am Gipfel stand ich da nun und musste wie ein begossener Pudel den Rückweg in strömenden Regen bewältigen.
Doch damit ist nun Schluss! Für die kommenden freien Tage habe ich ein Indoor-Programm. Wettergott ich bin nicht mehr auf deine wechselnde Laune angewiesen.Und zwar geht’s ins Audioversum in Innsbruck - ganz nach dem Motto, nach welchem ich letztens bereits meine Reise zum Höttinger Bild  unternommen habe. „Entdecke die Heimat – Teil 2“ könnte man also sagen, diesmal geht es nur eben nicht sportlich zu, sondern bildend und kulturell.
Einen kleinen Vorgeschmack auf diese Einrichtung durfte ich bereits durch Erzählungen meiner Freundin Conny, die erst vor Kurzem das Audioversum besucht und mir weiterempfohlen hat, gewinnen. Wie sich unschwer vom Namen ableiten lässt, wird man dort in die Welt des Hörens entführt. Mit Hilfe von verschiedenen, spannenden Installationen und Exponaten wird auf ca. 1000 m2 zum Mitmachen, Mithören, Verstehen und Staunen eingeladen und es wird veranschaulicht, was und wie wir Menschen andere Geräusche, Musik, Lärm etc. wahrnehmen.  Das interaktive Museum rund ums Hören verbindet als ScienceCenter Medizin, Technik, Bildung und Kunst und ist eine in Europa einzigartige Hör-Erlebniswelt. Multimediale Installationen, in Kooperation mit dem renommierten Ars Electronica Center Linz entwickelt, laden zum Dabeisein und Staunen ein.

Bei allem Spaß, ein kleiner geschichtlicher Input an dieser Stelle sei mir allerdings erlaubt: von 2009 bis 2012 wurde das Projekt „AUDIOVERSUM“ von einem gewissen Dr. Schulz entwickelt und aufgebaut. Zuerst als interaktive Ausstellung geplant, wurde nach intensiver Suche nach einer geeigneten Ausstellungsfläche und einem geeigneten künstlerischen Partner schließlich dieses Konzept mit dem klingenden Namen eröffnet und gilt seit 31.01.2013 als eine Dauerausstellung.
So, mein Programm für den Samstag-Nachmittag steht – und wenn wider Erwarten doch die Sonne scheinen sollte, dann gibt’s eben im Anschluss ein leckeres Eis!

Audioversum

© Audioversum Innsbruck

Audioversum in IBK